Luxemburg - Düsseldorf
RE 5107 / 5106 - IC 5107 / 5106


CFL Elektrotriebwagen KISS 2302 bei der Präsentationsfahrt für die neue tägliche Verbindung Luxemburg-Düsseldorf ab 10.12.2017 im Bahnhof Luxemburg. (Fotos: 25.11.2017 Bernard David / CFL)

Direkt und komfortabler im Westen unterwegs: Umsteigefrei von Luxemburg nach Düsseldorf

Deutsche Bahn bietet in Kooperation mit CFL Direktverbindung von Luxemburg nach NRW an

Luxemburg/Berlin, 25. November 2017 - Mit dem Fahrplanwechsel am 10. Dezember erhalten Trier und Luxemburg eine attraktive Anbindung an das deutsche Fernverkehrsnetz. Entlang der Mosel wird es mit dem Fahrplanwechsel einmal am Tag eine umsteigefreie Bahnverbindung von Luxemburg und Trier über Koblenz, Bonn und Köln nach Düsseldorf geben. Bislang mussten Reisende in Koblenz umsteigen.

DB und die Société Nationale des Chemins de Fer Luxembourgeois (CFL) bieten die neue Verbindung zwischen Luxemburg und Düsseldorf gemeinsam an. Das Angebot wurde in enger Zusammenarbeit mit dem Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau des Landes Rheinland-Pfalz (MWVLW), dem Ministerium für nachhaltige Entwicklung und Infrastruktur des Großherzogtums Luxemburg (MDDI) und dem Zweckverband Schienenpersonennahverkehr Rheinland-Pfalz entwickelt.
Mit dem KISS-Triebwagen der CFL kommt ein Nahverkehrszug zum Einsatz, der Merkmale eines IC-Fernverkehrszugs bietet, wie die Reservierbarkeit von Sitzplätzen, die Mitnahmemöglichkeit von Fahrrädern und die Höchstgeschwindigkeit von 160 km/h. Auf den deutschen Strecken wird es zudem ein gastronomisches Angebot geben. Zwischen Trier und Koblenz verkehrt der Zug als Regional-Express zum Nahverkehrstarif, auf dem Abschnitt Koblenz-Düsseldorf als InterCity zum Fernverkehrstarif.
Aus Anlass des neuen Angebots fand heute eine Premierenfahrt statt mit anschließenden Festlichkeiten in Trier im Beisein von Birgit Bohle, Vorsitzende des Vorstands DB Fernverkehr und Marc Hoffmann, Direktor Personenverkehr der CFL, sowie des Ministers François Bausch, Ministerium für nachhaltige Entwicklung und Infrastruktur des Großherzogtums Luxemburg und des Staatssekretärs Andy Becht, Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau des Landes Rheinland-Pfalz.
„Die grenzüberschreitende Zusammenarbeit zwischen Luxemburg und den westdeutschen Bundesländern hat eine lange und erfolgreiche Tradition“, sagte Birgit Bohle, Vorsitzende des Vorstands DB Fernverkehr. „Wir wissen, dass sich viele einen noch deutlicheren Ausbau der FV-Anbindung der Region wünschen. Aber heute freuen wir uns, dass es unter den derzeitigen Rahmenbedingungen gelungen ist, diese Verbindung in guter Partnerschaft zu realisieren.“
„Ich freue mich sehr, dass die CFL mit der neuen Direktstrecke Luxemburg-Düsseldorf ihre internationalen Verbindungen verbessert und somit ihr Angebot erweitert. Dafür möchten wir uns auch bei unseren Partnern von der Deutschen Bahn bedanken“, so Marc Hoffmann, Direktor Personenverkehr der CFL.
„Ich freue mich sehr über die Direktverbindung nach Düsseldorf. Auch wünsche ich mir im Sinne einer nachhaltigen europäischen Verkehrspolitik für die Zukunft, dass wieder moderne Fernverkehrszüge der DB-Fernverkehr in das Regionalkonzept Luxemburg Koblenz integriert werden, welches von der Kooperation DB-Regio / CFL gefahren wird, um so mehrfach am Tag eine umsteigefreie Verbindung Luxemburgs an den ICE-Knotenpunkt in Köln zu gewährleisten“, sagte Minister François Bausch, Ministerium für nachhaltige Entwicklung und Infrastruktur des Großherzogtums Luxemburg.
„Die Anbindung der Region Trier über die Moselstrecke hat für das Land Rheinland-Pfalz eine hohe Bedeutung. Die neue Verbindung von Luxemburg nach Koblenz und weiter nach Düsseldorf bringt für die Bahnkunden aus Luxemburg und Trier einen echten Mehrwert: eine direkte Fernverkehrsanbindung nach Köln/Düsseldorf ohne Umstieg in Koblenz. Dies bedeutet ganz klar mehr Komfort. Eine gute Zugverbindung im Nah- und Fernverkehr ist wichtig für das Zusammenleben über Grenzen hinweg und für die wirtschaftliche Zusammenarbeit in den Regionen“, so Andy Becht, Staatssekretär im Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau des Landes Rheinland-Pfalz.
Der Zug fährt morgens um 6:05 Uhr in Luxemburg ab und kommt in Düsseldorf um 10:09 Uhr an. Nachmittags geht es ab Düsseldorf um 13:50 Uhr zurück Richtung Luxemburg, wo der Zug um 17:33 Uhr ankommt. In Köln bietet sich aus beiden Richtungen kommend ein bahnsteiggleicher Anschlusszug nach Berlin an.

Voyager dans l’Ouest, directement et en tout confort : de Luxembourg à Düsseldorf sans changement de train

La Deutsche Bahn, en coopération avec les CFL, propose une liaison directe entre le Luxembourg et la Rhénanie-du-Nord-Westphalie


Luxembourg/Berlin, le 25 novembre 2017 - Avec le changement horaire du 10 décembre, Trèves et Luxembourg obtiennent une correspondance attrayante avec le réseau du transport à longue distance allemand. Le long de la Moselle, il y aura une liaison ferroviaire directe entre Luxembourg et Trèves en passant par Coblence, Bonn et Cologne vers Düsseldorf une fois par jour grâce au nouvel horaire. Auparavant, les voyageurs devaient changer de train à Coblence.

La DB et la Société Nationale des Chemins de Fer Luxembourgeois (CFL) proposent cette nouvelle liaison ensemble. L’offre a été élaborée en coopération étroite avec le «Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau des Landes Rheinland-Pfalz (MWVLW)», le Ministère du Développement durable et des Infrastructures du Grand-Duché de Luxembourg (MDDI) et l’association «Zweckverband Schienenpersonennahverkehr Rheinland-Pfalz».

L’automotrice KISS des CFL est un train à courte distance qui offre les caractéristiques d’un train à longue distance IC, telles que la possibilité de réserver des places assises et d’emmener des vélos, ainsi que la vitesse maximale de 160 km/h. Il y aura également une offre gastronomique sur les lignes allemandes. Entre Trèves et Coblence, le train circulera en tant que «Regional-Express» au tarif courte distance et sur le tronçon Coblence-Düsseldorf en tant que «InterCity» au tarif longue distance.

À l’occasion de la nouvelle offre, un premier voyage a eu lieu aujourd’hui, suivi par des festivités à Trèves, en présence de Birgit Bohle, Présidente du Conseil d’Administration de DB Fernverkehr AG, et de Marc Hoffmann, Directeur Activités Voyageurs CFL, ainsi que du ministre François Bausch, Ministère du Développement durable et des Infrastructures du Grand-Duché de Luxembourg (MDDI), et du Secrétaire d’État Andy Becht, «Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau des Landes Rheinland-Pfalz».

«La coopération transfrontalière entre le Luxembourg et les Länder ouest-allemands a une longue tradition couronnée de succès», a souligné Birgit Bohle, Présidente du Conseil d’Administration de DB Fernverkehr AG. «Nous sommes conscients que nombreux sont ceux qui souhaitent que la région soit encore plus connectée au transport à longue distance. Mais aujourd’hui nous sommes très heureux d’avoir réussi, sous les conditions présentes, à réaliser cette liaison en bonne coopération.»

«C’est avec grand plaisir que je vous informe de la nouvelle ligne directe Luxemburg-Düsseldorf qui nous permet d’améliorer nos correspondances internationales et d’élargir notre offre. Nous tenons à en remercier également nos partenaires de la Deutsche Bahn», a affirmé Marc Hoffmann, Directeur Activités Voyageurs CFL.
«Je me réjouis de la liaison directe vers Düsseldorf. Je souhaiterais aussi, dans l’optique d’une politique de transport européenne durable, qu’à l’avenir des trains de longue distance modernes de la DB-Fern- verkehr soient à nouveau intégrés dans le concept régional Luxembourg-Coblence qui est exploité par la coopération DB-Regio/CFL, afin de garantir une liaison directe du Luxembourg au noeud ICE à Cologne plusieurs fois par jour», a ajouté le ministre François Bausch, Ministère du Développement durable et des Infrastructures du Grand-Duché de Luxembourg (MDDI).

«La desserte de la région Trèves par la ligne de la Moselle joue un rôle important pour le Land de Rhénanie-Palatinat. La nouvelle liaison de Luxembourg vers Coblence puis Düsseldorf apporte une véritable plus-value aux clients de Luxembourg et de Trèves : une liaison longue distance directe vers Cologne/Düsseldorf sans changement à Coblence. Ceci signifie clairement un gain de confort. Une bonne liaison ferroviaire sur petites et grandes distances est importante pour la vie commune au-delà des frontières et pour la coopération économique dans les régions», a déclaré Andy Becht, Secrétaire d’Etat au «Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau des Landes Rheinland-Pfalz».

Le train part à 06h05 du matin de Luxembourg et arrive à 10h09 à Düsseldorf. Dans l’après-midi, le retour à partir de Düsseldorf a lieu à 13h50 en direction de Luxembourg, où le train arrive à 17h33. À Cologne, une correspondance vers Berlin est disponible pour les deux sens sur le même quai.

Liens / Links
RAIL.LU - News

Any information or picture completing these pages is welcome! For more information just send us an e-mail.

Toute information ou photo pouvant compléter ces pages est la bienvenue! Pour des informations supplémentaires, veuillez nous envoyer simplement un e-mail.

Jede Information oder jedes Foto, welche(s) diese Seiten vervollständigen, ist herzlich willkommen! Für mehr Informationen, senden Sie uns einfach ein e-mail. 

 

Created by / Créé par / Copyright: jmo

Last update / Dernière mise-à-jour: 11-mars-2016