Train grand-ducal 1922 en Gare de Colmar-Berg avec la locomotive AL 2361.

Mehr
11 Dez 2019 22:02 #5495 von Vognmand
Guten Tag,

Zunächst möchte ich den Einsteller dafür danken daß er das interessante Bild im Archiv gefunden und hier gezeigt hat und mich dafür entschuldigen daß ich nicht auf Lëtzebuergesch antworte, sondern auf Deutsch weil meine Sprachkenntnisse nicht ausreichen.


Ass méih iwwert den Zuch bekannt?

Ja, sehr viel mehr, darüber später mehr, siehe unten.

Ass dee regelméisseg gefuer?

Nicht wirklich: zweimal in jeder Richtung (leer, mit Gesellschaft hin und zurück und wieder leer), aber durchaus nach Fahrplan.

oder war dat do eng spezial Occasioun? Wéi eng?

Ja es war eine sehr besondere Gelegenheit, nämlich der Staatsbesuch der königlichen Hoheiten Großherzogin Charlotte und Prinz Felix vom 13. bis zum 17. Mai 1922 in Brussel/Bruxelles. König Albert hatte für diese Gelegenheit seinen eigenen königlichen Zug der Großherzogin und dem Prinzen zur Verfügung gestellt.

Nun zum Zug im Bild. Wir sehen die AL P8 2361, wie ich meine mit großem Tender pr 2'2'T31,5, schön herausgeputzt und glänzend, mit blankgeschliffenen Puffertellern und mit Staatswappen und Luxemburgischen und Belgischen Fahnen.

Der Packwagen dahinter ist einer der beiden Etat Belge A6 oder A7. Diese hatten innenliegende Schiebetüren in Gegensatz zu den vierachsigen Packwagen der AL. Am leichtesten sind sie zu erkennen an den vier kleinen Fenstern, hier am linken/fernen Ende: auf der anderen Seite des Seitengangs schloß sich hier, außer dem Abort, ein komfortables Abteil an daß den hohen Bahnbeamten diente die den königlichen Zug begleiteten.

Es folgt die “Königliche Berline” A1 (ex A2) von 1901 (umgebaut 1919/1921). Er ist (schwer) zu erkennen an der mittleren Tür, vor allem aber an die in Anlehnung an CIWL-Wagen der gleichen Epoche gestaltete Dachpartie und die niedrigen Fenster. Darüber waren noch kleine Fenster, die im Bild jedoch weniger auffallen. Der einzige andere Wagen des königlichen Zuges mit einem solchen Dach besaß hohe Fenster.

Der nächste Wagen kann wegen des flachen Daches ohne Aufbau eigentlich nur der EB A5 sein.

Der letzte sichtbare Wagen könnte von der Höhe und der Dachform her die EB A3 oder B1 (oder B2 oder B3) sein. Ob noch weitere Wagen folgen, ist wegen der Kurve nicht sicher festzustellen.

Ich habe mich bei der Identifizierung der Wagen auf Ir. J. Vandenberghen: Majesteit hier zijn uw treinen! bezogen das von den NMBS 1984 ausgegeben wurde. Es hat davon bestimmt auch eine französische Fassung gegeben.

Drei königliche Wagen des Zuges von König Albert (und später Leopold) existieren übrigens heute noch, darunter die “königliche Berline”.

Der Zug hält auf dem Bild am Hausbahnsteig, also links, obwohl auf der Nordstrecke auch zu AL-Zeiten rechts gefahren wurde. Dies ermöglichte ein einfacheres und komfortableres Zusteigen durch die hohen Herrschaften als wenn der Inselbahnsteig benutzt worden wäre.

Das Bild wurde wahrscheinlich aufgenommen als der Zug bereitgestellt worden war aber noch deutlich bevor die Gesellschaft sich zum Bahnhof begeben hatte.

Die Presse lieferte damals noch zuverlässig viele Einzelheiten und viele Archive haben ihre Schätze digitalisiert wodurch die Suche in der jüngsten Zeit sehr erleichtert worden ist und vor allem auch von Zuhause aus möglich wurde. Ich beschränke mich auf Einzelheiten die auf die Zugfahrt und den Geschehnissen auf und an den Bahnhöfen Bezug nehmen.

Über den Besuch habe ich brauchbare Auskünfte gefunden in den folgenden Zeitungsausgaben:
L’Independence Luxembourgeoise vom 15. Mai 1922
L’Indépendence Luxembourgeoise vom 19. Mai 1922
Luxemburger Wort vom 15. Mai 1922
Maasbode vom 18. Mai 1922

Wenn wir die Daten der verschiedenen Zeitungsartikel kombinieren - nicht jeder hat alle Zeiten - können wir den Fahrplan (tatsächliche Zeiten) wie folgt rekonstruieren:

Colmar-Berg 12.05

Luxemburg 12.40-12.50

Arlon 13.45

Namur 15.55-16.05

Brussel Noord/Bruxelles Nord 17.10

Für den Aufenthalt in Namur wird erwähnt daß die Lokomotive mit Belgischen und Luxemburgischen Fahnen geschmückt war. Ich nehme an daß gemeint ist daß dies auch zutraf für die Belgische Maschine die den Zug - vermutlich in Arlon - übernommen hatte: vom Bild des Zuges in Colmar-Berg wissen wir ja bereits daß auch die AL-Lokomotive solchen Schmuck trug.

Auf dem “Gare du Quartier Leopold” hielt der Zug eine Weile und die Gäste aus Luxemburg wurden vom Chef de Gare M. Claes begrüßt, eine Mlle Marthe Bischoff “jeune Luxembourgeoise de Bruxelles” durfte der Herzogin Blumen anbieten.

Am Nordbahnhof wurde die Großherzogin mit Artilleriesalven begrüßt.

Die Kapelle der Belgischen Carabiniers spielte bei Ankunft des Zuges die Hemecht, nachdem sie zuvor, bei der Ankunft der Belgischen königlichen Familie, die Brabançonne gespielt hatte.

Nach der Begrüßung erfolgte eine Revue der Belgischen Truppen am Bahnhof.

Auf dem Hinweg von Colmar-Berg bis Luxemburg fuhr der Zug mit der Großherzogin und Prinz Felix etwa mittig zwischen den AL Zügen 1666 (Colmar-Berg 11.17 - Luxemburg 12.10) und 1668 (Colmar-Berg 13.06 - Luxemburg 13.58, Fahrplan vom Mai 1922, beide Züge mit allen vier Wagenklassen und zwischen Ettelbrück und Luxemburg mit Halt überall).

Aus Luxemburg fuhr der Sonderzug zwei Minuten nach dem regulären Schnellzug nach Brussel/Bruxelles, wie das Luxemburger Wort ausdrücklich erwähnt. Das war nach Fahrplan vom Mai 1922 der Express 17 (Schweiz, Abfahrt Basel SBB 5.37 - Niederlande, Ankunft in Roosendaal 22.30 Amsterdamer Zeit), Abfahrt aus Luxemburg um 12.48, mit Speisewagen und Wagen erster bis dritter Klasse.

Es wird in den Zeitungen auch noch erwähnt daß anläßlich des Staatsbesuchs eine Luxemburgische Militairkapelle mit 45 Mitgliedern nach Brüssel reiste. Sie fuhren nicht im Belgischen königlichen Zug, sondern im regulären Schnellzug (Express 17) der um 18.10 in Brussel Noord/Bruxelles Nord ankam. Dieser war zwar zwei Minuten vor dem Sonderzug aus Luxemburg abgefahren, folgte ab Arlon jedoch acht Minuten nach ihm. Vermutlich war dem Express für die Gesellschaft aus Luxemburg ein zusätzlicher Wagen angehängt worden, oder gar mehrere.

Die Angaben über die Rückfahrt am 17. Mai 1922 sind in den Zeitungen weit weniger ausführlich:

Brussel Noord/Bruxelles Nord ca. 14.30

Arlon 18.21-18.31

Beim Abschied waren am Bahnhof in Brüssel unter anderem das Belgische Königspaar, Kronprinz Leopold, Prinzessin Marie José und die beim Luxemburgischen Hofe akkreditierten Vertreter Rumäniens, Polens, der Niederlande, Dänemark sowie der päpstliche Nuntius, Mgr. Nicotra.

In Arlon kam Director M. Gaspar an Bord und übernahm die Rolle als Zugführer. Dort ließ die Großherzogin auch ein Telegramm an König Albert abschicken (L’Independence zitiert den Wortlaut). Der König antwortete nach Berg, daher kann angenommen werden daß der Zug nach Colmar Berg weiterfuhr.

Nur die Niederländische Zeitung Maasbode erwähnt noch “Het programma van het bezoek is niet geheel kunnen worden afgewerkt, omdat het te uitgebreid was in verband met den bijzonderen toestand, waarin de groothertogin zich bevindt.” Dabei ist anzunehmen daß angespielt wird auf Unpäßlichkeit bei der Großherzogin. Die Prinzessin Elisabeth wurde am 22. Dezember 1922 geboren.


Ginn ët nach Fotoen vun esou Zich?

Das weiß ich nicht, ich hoffe es gibt noch mehr. Es ist das erste derartige Bild daß ich gesehen habe. In Gegensatz zu Bildern von (königlichen) Zügen waren Bilder der Hoheiten bei ihrer Begegnung damals begehrt und wurden als Postkarten verkauft. Ich fand bei der Suche nach Quellen zum Staatsbesuch im Internet ein solches Bild das von Esch-sur-Alzette nach Serbien verschickt wurde mit handschriftlicher Bezeichnung der abgebildeten Personen.


Der offensichtliche Einsatz einer AL P8 für eine solche Leistung von Colmar-Berg nach (vermutlich) Arlon könnte ein Indiz dafür sein daß doch, wie auch im dieses Jahr erschienen Buch zu den P8 - Vincent Conrad: Les 230 P8 Prussiennes sur les rails de France - angegeben, bereits in den Zwanzigern P8 eine Zeit in Luxemburg beheimatet gewesen sind und also doch nicht erst ab 1937. Diese Ergänzung zum Federmeyer Band 3 macht das gut datierbare und frühe Bild besonders interessant.

Ich hoffe daß ich die meisten Fragen habe beantworten können. Ich würde das Bild gerne für einen Artikel in der Zeitschrift Spoorgroep Luxemburg Periodiek benutzen und hätte daher im Gegenzug für die Auskünfte gerne eine genaue Bezugsquelle.

Mit freundlichen Grüßen,
Erik Madsen
Folgende Benutzer bedankten sich: admin, jmo, BB3608, !!RH!!, cc 14100, karben

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
04 Nov 2019 18:19 #5489 von admin
Train grand-ducal de la Grande-Duchesse Charlotte en 1922 à Colmar-Berg avec la locomotive AL 2361.

(Photo: Charles Barthel - Archives de l'Etat)


Ass méih iwwert den Zuch bekannt?
Ass dee regelméisseg gefuer? oder war dat do eng spezial Occasioun? Wéi eng?

Ginn ët nach Fotoen vun esou Zich?

Villmools merci am Viraus!

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Dieser Beitrag enthält einen Bildanhang.
Bitte anmelden (oder registrieren) um ihn zu sehen.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.157 Sekunden

rail.lu RSS

Zum Seitenanfang